(uw) Der Berichterstatter fehlte erstmals wegen einer geplanten Operation, warum auch immer andere Spieler der Regionsrangliste fernbleiben – niemand weiß es so genau. Regionssportwart Kai Beermann fasst den „Frust“ über den schleichenden Rückgang der Beteiligung in einem knappen Satz zusammen: „Wir haben in Misburg sehr gute Bedingungen für diese ehemals bei Spielern sehr beliebte Veranstaltung, die heute aber leider fast niemanden mehr interessiert.“

70 Aktive bei der Dezemberausspielung sind absoluter Negativrekord. 12 Spieler in Klasse I liegen immerhin noch im Durchschnitt der letzten Jahre. Die Fahrkarte für die Bezirksrangliste löste Felix Misera von Hannover 96, der im entscheidenden Duell mit 7:11, 11:9, 12:10 und 11:9 gegen Vereinskamerad Roberto Filter die Nase vorn hatte. Dritter wurde Nils Lohmann vom TTV Seelze. Einer der wenigen, die dem Turnier seit Jahren die Treue halten.

 

Mit Kritik muss man immer vorsichtig sein – es mag viele Gründe geben. Ein offene Diskussion auf dem nächsten Regionstag könnte helfen, wobei dort kaum diejenigen teilnehmen werden, die nicht mehr die Rangliste spielen. Der seit 2014 am selben Wochenende ausgetragene Deister-Cup mag eine Erklärung sein, beim Blick auf die dortigen Starter hält er als Entschuldigung auch nicht wirklich her. Schade ist nur, dass ein großer Verein wie der FC Bennigsen, der immer viele Spieler stellte, seine Vereinsmeisterschaft parallel ausgetragen hat. Hier soll niemand an den Pranger gestellt werden, aber schade ist das in jedem Fall.