Der TTC Völksen trauert um seinen Vorsitzenden Hans-Jürgen Mieth, der am 20. Januar im Alter von 64 Jahren an den Folgen einer schweren Krankheit verstorben ist.

 
1984 trat Mieth in den Club ein und entdeckte schnell seine Begeisterung für das Ehrenamt. Von 1987 bis 1993, war er Sportwart und ließ sich drei Jahre später wieder in den Vorstand wählen, dem er bis zuletzt angehörte, seit 2005 als 1. Vorsitzender. Untrennbar mit Hans-Jürgen Mieth ist die Springer Stadtmeisterschaft verbunden, die der TTC Völksen seit 33 Jahren ausrichtet. „Hans war die gute Seele des Turniers“, sagt Vorstandskollege Gerhard Eilmus.
 
2014 musste Mieth das erste Mal behandelt werden und war danach sehr optimistisch. Ende des vergangenen Jahres kehrte die Krankheit zurück. Trotzdem kümmerte sich Hans-Jürgen Mieth um die Vorbereitung der 34. Stadtmeisterschaft am 7. und 8. Januar. In die Halle schaffte er es in diesem Jahr nicht mehr. „Aber wir haben vorher noch miteinander gesprochen und Hans sagte mir, woran ich denken muss“, erinnert sich Eilmus. Wenige Tage später verlor Hans-Jürgen Mieth den Kampf gegen seine Krankheit. Er wird eine große Lücke hinterlassen.
 
Uwe Serreck
 

Die letzten Wochen zur Durchführung eines Ortsentscheides sind angebrochen! Auch kurzfristig können noch alle Vereine und Schulen im Bereich des TTVRH sich hieran beteiligen.

Bereits zum 34. Mal findet dieser Wettbewerb bundesweit statt, an dem alle Kinder teilnehmen können, die noch keine Punktspiele zum Zeitpunkt des Ortsentscheides !!! absolviert haben (also keine Spielberechtigung haben) und nicht älter als 12 Jahre sind.

Ich hoffe, dass sich dieses Jahr nicht nur die bisherigen, sondern auch zusätzlich möglichst viele neue Vereine entschließen, einen Ortsentscheid zu organisieren.

Dieser muss bis 17.02.2017 durchgeführt sein, um die Qualifikation zum Regions(Kreis)entscheid zu ermöglichen. Der Regionsentscheid wird am 26.3.2017 in Arpke stattfinden.

Es wird in drei Altersklassen bei den Ortsentscheiden gespielt (AK 1: bis 8 Jahre / AK 2: 8 – 10 Jahre / AK 3: 10 – 12 Jahre).  

Es qualifizieren sich jeweils die ersten vier der Altergruppen eins und zwei eines Ortsentscheides für den Regionsentscheid.

Für die Altersgruppe 3 wird kein Regionsentscheid  mehr gespielt werden, da die Beteiligung in den letzten Jahren sehr gering war.  

Jeder Verein ist zur Ausrichtung dieses Turniers in der Lage. Es sind weder eine große Anzahl von Tischen noch ein großer organisatorischer Aufwand erforderlich. Das einzige was Sie benötigen ist Spaß und Zeit.
 
Für die Organisation stellt der TTVN auf Anforderung eine Regiemappe zur Verfügung, die viele Tipps und Materialien enthält, wie Plakate, Meldezettel, Spielpläne, Urkunden, etc. Die Regiemappen sind nur über den TTVN erhältlich.  Die Regiemappe wird Ihnen kostenlos überlassen, sollte allerdings kein Ortsentscheid von Ihnen durchgeführt werden, so wird Ihnen der TTVN eine Schützgebühr von ca. 15 Euro für die Mappe in Rechnung stellen.

Neuerung:  Die Ortsentscheide müssen im Click-TT eingegeben werden.
Preise können vom Hauptsponsor Joola bezogen werden.. Die Schulen sind ebenfalls häufig bereit Plakate aufzuhängen und Anmeldezettel zu verteilen.
Auch eine gemeinsame Durchführung der Veranstaltung mit den Schulen ist zu empfehlen.

Der Mini – Entscheid ist so eine gute Möglichkeit für jeden Verein, neue Mitglieder zu gewinnen und so etwas für den Nachwuchs zu tun. Jeder Verein sollte sich bewusst sein, dass die Zukunft des Vereins in der Jugendabteilung liegt.

Für etwaige Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. In der Hoffnung, dass viele Vereine von dem Angebot Gebrauch machen werden, verbleibe ich

mit sportlichen Grüßen

Lothar Ostheider

Ihr Mini – Beauftragter   

 

Am 3. Dezember wurde im Hallo Badentedt über unseren langjährigen Staffelleiter Hans May berichtet. Danke für die Genehmigung zur Veröffentlichung auf unserer Homepage.

Max Grote vom SV Arminia Hannover hat es bei der Regionsrangliste in Misburg den Großen gezeigt. Der 14-Jährige verlor zwar das letzte Spiel gegen den großen Favoriten Jan-Helge Petri (Badenstedter SC) im Entscheidungsdurchgang, doch bereits nach Satz vier war die Entscheidung gefallen.
 
Der Turniermodus machte es möglich. Während Grote seine beiden Niederlagen aus der Vorrundengruppe gegen Florian Schimetzek (SV Frielingen) und Frank Wulfes (TuS Bothfeld) nicht mit in die Endrunde nahm, war Petri durch das überraschende 2:3 gegen Mesut Singin vom RSV Hannover belastet. So musste Petri 3:1 gewinnen, um die Fahrkarte zur Bezirksrangliste zu lösen. Nach einer 11:7, 5:11 und 11:8-Führung zeigte der Badenstedter Nerven. In einem von hochklassigen Ballwechseln geprägten Duell glich Max Grote unter den Augen seines Trainers Hendrik Bartels zum 2:2 aus und hatte damit Platz eins sicher.
 
Singin sicherte sich mit dem 3:0 gegen Ugur Circioglu (Badenstedt) zumindest Platz drei. Auf Platz fünf folgte Felix Wilke (Arminia), während Routinier Frank Wulfes sein Sieg gegen den Turniersieger nicht half. Er nahm es mit Humor: „Die Sätze waren mal wieder gegen mich.“
 
Nicht wirklich zufrieden war Regionssportwart Matthias Beermann, denn das von der SG Misburg wie immer gut organisierte Turnier erlebte einen wahren Teilnehmereinbruch. Lediglich 82 Spieler bedeuteten absoluten Minusrekord. Immerhin waren mal wieder fünf Frauen am Start. Ohne wirklich gefordert zu werden, holte sich Alexandra Faix (Hannover 96) ebenfalls den Platz bei der Bezirksrangliste.
 
Bester Teilnehmer des Ausrichters in der Klasse II war Kai Weidner mit einer 3:3-Bilanz. Den Aufstieg schnappten sich allerdings der 96er Klaudius Krapiec sowie Murat Singin (RSV). Alle Fotos finden sich in der Galerie.
Liebe Tischtennisfreunde,
 
an dieser Stelle einmal etwas in eigener Sache:
 
Ich weiß nicht, wer von euch das Tischtennis Magazin ttm liest. Wer die beiden vergangenen Ausgaben in den Händen gehalten hat, dürfte allerdings vergeblich Berichte über die Regionsrangliste der Jugend und den Endspieltag im Pokal in Berenbostel gesucht haben.
 
Schon nach dem Fehlen der genannten Artikel in der Sommer-Doppel-Ausgabe hatte ich in einer Mail gegenüber dem Vorstand des TTVN meine Enttäuschung zum Ausdruck gebracht und Vorschläge zur redaktionellen Umgestaltung des Heftes gemacht. Eine Reaktion erfolgte leider nicht. Nachdem die Artikel auch diesmal nicht nachgeholt wurden, werde ich mich künftig ausschließlich auf unsere Homepage beschränken und mir die Mühe mit dem ttm sparen.
 
Übrigens: In loser Folge schreibe ich für die hallo Wochenblätter.
Eine Geschichte über den TTC Helga ist dort am 5. Oktober erschienen.
 
Wer Ideen über berichtenswerte Dinge hat, möge sich gerne an mich wenden.
 
Uwe Serreck
Regionspressewart
Liebe Vereinsvertreter!   Info zur Erinnerung!!
Als Anhang ist nochmals die Einladung zu den Regionspokalmeisterschaften des DTTB für unterklassige Mannschaften . Dieser Wettbewerb wird als Dreier-Mannschaft durchgeführt (Swaythling-Cup-System, Blanko-Spielformular ist auch angehängt). Meldeschluss ist am 25.September 2016 !!!
 
Es handelt sich hier nicht um den Regionspokal, der mit den Endspielen Ende Mai 2017 in Berenbostel endet(Wettbewerb läuft ja schon).
 
Nur die Endspiele( und ggf. Spiele um Platz 3 und 4)  für diesen Wettbewerb(Regionspokalmeisterschaften) finden am 25.Februar 2017 statt ( siehe Ausschreibung).Die Gruppen-und K.O.-Spiele können , je nach Teilnehmerzahl, auch schon Ende dieses Jahres beginnen!!
In der vergangenen Saison hatten wir bei den Herren mit insgesamt 26 Mannschaften in den fünf verschiedenen Leistungsklassen ein Rekordergebnis zu verzeichnen.
Bei der Vielzahl der Mannschaften und Vereinen in unserer Region ist dies jedoch noch seeeehr ausbaufähig.
Wir als Organisatoren solcher Veranstaltungen haben oft den Eindruck, dass viele Mannschaften von diesem Wettbewerb gar keine Kenntnis haben.
Unsere Bitte an euch ist daher, dass ihr alle eure Mannschaften auf diesen zusätzlichen Wettbewerb( noch einmal !!)  hinweist. Wir sind sicher, dass dann die Anzahl der teilnehmenden Mannschaften von der letzten Saison übertroffen werden kann.
Besonders liegen uns natürlich auch die Damen am Herzen. In der vergangenen Saison wurde in unserer Region kein Wettbewerb ausgespielt. Alle gemeldeten Mannschaften hatten sich automatisch für den Bezirksentscheid qualifiziert.
Ich hoffe, dass sich das in der kommenden Serie ändern wird.
 
Falls es irgendwie Rückfragen gibt, bitte einfach bei mir melden.
 
Mit sportlichem Gruß
Reinhard Otto
Breitensportobmann des TTVRH
43 Teilnehmer bedeuteten Rekordbeteiligung bei der Senioren-Rangliste. Die sah in der Königsklasse einen Überraschungssieger. Philip Bolognesi vom gastgebenden FC Bennigsen – sorgte zum zweiten Mal nach 2015 für tolle Spielbedingungen – gewann alle fünf Partien. Andreas Tschöpe, Frank Wulfes (18:16 im fünften Satz) und Udo Zlobinski waren klangvolle Namen, die der Bennigser schlug. In der Klasse II hatte Michael Bader vom TSV Ingeln-Oesselse keine Probleme und war in keinem seiner fünf Einzel wirklich gefordert. Auch die Turnierleitung um Reinhard Otto und Dirk Lange hatte wieder alles im Griff und sogar noch Zeit im Livestream Olympia zu verfolgen. Zum ersten Mal gab es übrigens eine Klasse für Spieler unter 1250 TTR-Punkte. Offensichtlich bisher eine Lücke im Angebot, denn sieben Aktive kamen und hatten viel Spaß. Die Bilder des Turniers finden sich in der Galerie

Der TTVRH ist auch in der regionalen Presse präsent. Am 21.7. wurde in der Calenberger Zeitung nachfolgendes Interview mit dem 1. Vorsitzenden abgedruckt. Danke für die Genehmigung zur Veröffentlichung auf unserer Homepage.

 

Die Seniorenmannschaftsmeister 2016 stehen fest!

Bei den gestrigen Endspielen in Bennigsen gab es einige kleine Überraschungen.
Enttäuschend für den SC Langenhagen: Mit 3 Teams die Endspiele erreicht und trotzdem konnte kein Titel errungen werden.

Klasse A:
FC Bennigsen (6:1 gg SC Langenhagen I)

Klasse B:
Hannoverscher TTC (6:1 gg SV Marienwerder I)

Klasse C:
TuS Altwarmbüchen (6:2 gg SG Limmer)

Klasse D:
TSV Wettmar (6:1 gg SC Langenhagen II)

Klasse E:
SV Marienwerder II (6:4 gg SC Langenhagen III)

Der TTVRH gratuliert alen Siegern und Finalisten zu ihren hervorragenden Leistungen.