Jonathan Bleyl und Maximilian Deschka Gewinner des 1.Speed-Turniers

Am 12.05.2018 richtete der SV Arminia Hannover das erste Speed-Turnier für Schüler und Jugendliche aus. Diese neue Turnierform – analog zu den bekannten RACE-Turnieren für Erwachsene – soll dazu beitragen, möglichst vielen Kindern und Jugendlichen, vor allem auch solchen mit geringerer Spielstärke, eine attraktive Wettkampfform anzubieten.

Gespielt wurden 2 Konkurrenzen – Schüler B bis 1000 QTTR-Wert und Jugend bis 1100 QTTR-Wert. Bei den B-Schülern war die Teilnehmerzahl mit nur 4 Startern noch nicht zufriedenstellend – was wohl vor allem an dem langen Wochenende mit dem Himmelfahrtstag lag. Bei der Jugendkonkurrenz konnten dann der Ausrichter und TTVRH-Jugendwart Andreas Brümmer immerhin schon 11 Starter (bei max. 13 zur Verfügung stehenden Startplätzen) begrüßen.

Aber auch die B-Schüler kamen auf ausreichend viele Spiele, denn die Turnierleitung reagierte flexibel und es wurde eine doppelte Runde nach dem Modus jeder gegen jeden gespielt. Damit hatten die Schüler dann nach etwas mehr als 2 Stunden jeweils 6 Einzel gespielt und wertvolle Wettkampferfahrung gesammelt.

Erster Gewinner eines Speed-Turniers wurde Jonathan Bleyl vom TTC Helga Hannover vor Lennart Reimann (TSV Friesen Hänigsen). Doch auch die beiden anderen Teilnehmer (Roman Andriyevskiy vom TSV Bemerode und Ibrahim Cif vom TSV Freisen Hänigsen) konnten zufrieden sein, denn jeder dieser Spieler hatte am Ende des Turniers einmal gewonnen. Für Roman war es sogar der erste „richtige“ Tischtenniswettkampf überhaupt, denn bisher hatte er nur an den Minimeisterschaften teilgenommen. D.h. ein Speed-Turnier ist also durchaus auch für Spieler ohne Wettkampferfahrung als Einstieg geeignet. Sofern der Verein eine Spielberechtigung beantragt (dies ist jetzt vor den Sommerferien möglich, ohne dass der TTVN dafür noch eine Gebühr für die abgelaufene Saison erhebt), kann der/die Spieler/in dann zum Turnier angemeldet werden.

Auch in der Jugendkonkurrenz, die dann wie geplant nach dem Schweizer System gespielt wurde, fuhr am Ende des Turniers kein Spieler ohne einen Einzelsieg nach Hause! Die Spielstärken sowohl an der Spitze als auch im hinteren Teil des Feldes waren jeweils so ausgeglichen, dass bereits nach der 5.Runde (von insgesamt 6 Runden, die gespielt wurden), kein Spieler mehr ohne Niederlage und auch kein Spieler mehr ohne Sieg dastand.

Es siegte Maximilian Deschka (TTK Großburgwedel) vor Luca Mussi (Hannover 96). Beide Spieler erreichten jeweils 5:1 Siege. Platz 3 belegte Felix Hein (ebenfalls Hannover 96) mit 4:2 Siegen. Lea Borggräfe (TSV Friesen Hänigsen) - einziges Mädchen im Starterfeld – brachte dem späteren Sieger Maximilian Deschka gleich zu Beginn des Turniers die einzige Niederlage bei und belegte am Ende einen guten 7. Platz!

Neben Medaillen für die 3 Erstplatzierten jeder Konkurrenz gab es als Belohnung für die Teilnahme an diesem 1.Speed-Turnier für jeden Spieler eine Urkunde sowie einen Gutschein von 5 EUR von einem Hannoverschen Tischtennis-Fachgeschäft.

Von den Teilnehmern und den Betreuern gab es am Ende der Veranstaltung ausschließlich positive Reaktionen auf diese neue Turnierform.

Der Ausrichter SV Arminia Hannover sowie der Jugendausschuss des TTVRH hoffen jetzt natürlich auf noch etwas mehr Teilnehmer bei den nächsten beiden Speed-Turnieren am 26.05. und am 16.06.2018. Gespielt wird wieder in der Turnhalle am Mengendamm, jeweils ab 11:00 Uhr die B-Schülerkonkurrenz und ab 14:30 Uhr die Jugendkonkurrenz.


Am 27.05.2018 werden die Regionspokalendspiele in Berenbostel ausgetragen. Näheres ist der offiziellen Einladung zu entnehmen:

Einladung

Der TTVRH lädt am 09. und 10. Juni 2018 zur diesjährigen Regionssommerrangliste ein.

Ausschreibung / Einladung

Kurze Turnierdauer – Ausrichtung nach Schweizer-System wie bei RACE-Turnieren – geeignet für nicht so spielstarke Schüler/Jugendliche – Mithilfe der Vereine erforderlich

Liebe Vereinsvertreter, liebe Jugendverantwortliche,

"Tischtennisturniere dauern viel zu lange!" "Meine/unsere Schüler und Jugendlichen haben dort wegen ihrer geringen Spielstärke ja sowieso keine Chance!"

Solche und ähnliche Aussagen hören wir Jugendwarte und Jugendausschuss-Mitglieder des TTVRH immer wieder, wenn wir Vereinsvertreter oder Jugendverantwortliche danach fragen, warum ihre Kinder nicht bei Turnieren, Meisterschaften oder Ranglisten teilnehmen. Der Jugendausschuss des TTVRH hat sich Gedanken gemacht, wie wir das ändern können. Heute möchten wir Euch unseren Vorschlag dazu präsentieren. Dabei sind wir aber auch auf Eure Mithilfe angewiesen!!

Das planen wir mit eurer Hilfe:

Nachdem vor ca. 1 Jahr das wöchentlich angebotene Regionskadertraining in Langenhagen eingestellt werden musste, hatte der Jugendausschuss ein neues Konzept für das Kadertraining erarbeitet.

Dieses Konzept, dass inzwischen erfolgreich angelaufen ist, sieht vor, dass in unregelmäßigen Abständen jeweils an einem Samstag oder Sonntag einzelne mehrstündige Regionskaderlehrgänge angeboten werden. Es gibt dabei unterschiedliche Lehrgänge für Jugendliche und A-Schüler/innen einerseits sowie für B- und C-Schüler/innen andererseits.

Die Lehrgänge sind zunächst noch grundsätzlich offen für alle interessierten Kinder und Jugendlichen, wobei jedoch eine Mindestspielstärke vorhanden sein sollte (ca. 1.100 TTR-Wert für Jugendliche und A-Schüler/innen bzw. ca. 900 TTR-Wert für B-/C-Schüler/innen). Einzelne Ausnahmen sind nach Absprache - und sofern Plätze vorhanden sind - aber möglich.

Nachbetrachtung zu den Endspielen der Regionspokalmeisterschaften für untere Mannschaften ( DTTB-Pokal)!

Am vergangenen Samstag (24.02.2018) war es wieder einmal soweit. In den Hallen vom FC Schwalbe Döhren, der als Durchführer wieder für eine perfekte Organisation gesorgt hatte, fanden die diesjährigen Endspiele im DTTB-Pokal statt. Insgesamt hatten sich 38 Mannschaften für diesen Wettbewerb in den verschiedenen Leistungsklassen gemeldet. Eine erfreuliche Zahl gegenüber den Vorjahren, aber eigentlich immer noch zu wenig. Wenn man die Anzahl der Mannschaften sieht, die an den Punktspielen teilnehmen, ist hier bei diesem Wettbewerb für Dreiermannschaften noch Luft nach oben. Wo die Gründe liegen, bleibt ungeklärt. Ob es daran liegt, dass viele Mannschaften gar nichts von diesem Wettbewerb wissen? Oder sind wir Tischtennisspieler und -innen nicht so belastbar? Punktspiele, Regionspokal und DTTB-Pokal? Zuviel? Alles Fragen, die nach einer Antwort suchen.

Hier die sportlichen Ergebnisse der Endspiele

A-Klasse (bis Verbandsliga)

Badenstedter SC vs. TTV 2015 Seelze 5:0

In der Besetzung Jan Helge Petri,David Salim und Klaudiusz Krapiec konnten sich die Badenstedter souverän durchsetzen.

B-Klasse (bis BOL)

RSV Hannover – FC Bennigsen 5:4

Hier ging es wesentlich knapper zu. Am Ende hatte der RSV in der Besetzung Mesut Singin,Murat Singin und Andreas Jordan die Nase vorn.

C-Klasse (bis 1.Bezirk)

FC Schwalbe Döhren – SV Arminia Hannover 0:5

Ein überraschend deutlicher Sieg für die Arminen, die in der Besetzung Alexander Bögel, Florian Kremling und Sebastian Mahi antraten.

D-Klasse (bis Kreisliga)

Badenstedter SC – SC Polonia Hannover 1:5

Der Favorit aus der Nordstadt konnte sich deutlich durchsetzen. Gegen die Besetzung Wladyslaw Ozga, Marius Klonnek und Zbigniew Smigelski war für die Bad-Endstedter nichts zu holen.

E-Klasse (bis 1.Kreisklasse)

FC Schwalbe Döhren - TSV Wettmar 3:5

Eine "enge Kiste" für den TSV Wettmar, der in der Besetzung Andre Hormann, Jens Welzer und Markus Geng angetreten war. Nach Sätzen hatte der FC Schwalbe mit 16:15 Sätzen die Nase vorn, aber die Sätze zählen halt nicht.

Bei den Damen war in der B-Klasse das Spiel TTC Helga Hannover gegen FC Bennigsen angesetzt. Leider konnte der FC Bennigsen nicht antreten. Dadurch gab es in keiner Damenklasse ein Endspiel.

Den qualifizierten Mannschaften wünschen wir bei dem Bezirksentscheid am 7.April 2018 in Bad Pyrmont viel Erfolg.

(uw) Der Teilnehmer-Abwärtstrend bei der Regionsrangliste setzt sich fort. Lediglich noch 80 Spieler verloren sich beinahe buchstäblich am Wochenende in der großen Misburger Sporthalle. Selbst viele der "Stammgäste" verzichteten diesmal auf eine Teilnahme. Auch die neue Klasse VI, die bei ihrer Premiere in Sommer noch 13 Spieler anlockte, floppte mit sieben Akteuren. Auffällig vor allem, dass kaum Spieler aus dem Südkreis an die Tische gingen.

Jan Helge Petri vom Badenstedter SC focht das nicht an. Mit 9:0-Siegen bei nur drei Satzverlusten deklassierte der Sieger der Sommerrangliste seine Konkurrenten und löste bereits vorzeitig die Fahrkarte für die Bezirksrangliste. Auf Rang zwei folgte mit einer 7:2-Bilanz Nils Lohmann vom TuS Seelze. Aufsteiger aus Klasse II sind die 96er Maximilian Mäckel und Felix. Für die Verpflegung der Aktiven zeichnete in gewohnte Manier das Team des SV Arminia Hannover verantwortlich.

In der jetzigen Form hat das Turnier keine Zukunft. Der parallele Deistercup des TSV Langreder war terminlich unglücklich, aber wer wie ich an allen drei Tagen vor Ort war, muss feststellen, dass dort so wie keine Hannoveraner am Start waren. „Jelle“ Tomicic war übrigens trotzdem bei unserer Rangliste dabei. Eine Erklärung für die geringe Teilnehmerzahl in Misburg ist der Deistercup also nicht. I d e e n für die A u f f r i s c h u n g des M o d u s der Rangliste sind dringend gefragt.

Alle Bilder finden sich in der Galerie

Liebe Vereinsvertreter (m/w)!

Hier findet Ihr die Einladung zu den Seniorenmannschaftsmeisterschaften 2018 der Klassen B-E:

Ausschreibung

In diesem Jahr hat das "Kind" einen etwas anderen Namen... [weiterlesen]

Die diesjährigen Winterregionsranglisten der Damen / Herren finden dieses Jahr am 16. und 17. Dezember 2017 in Misburg statt.

Die Einladung dazu steht hier zum Download bereit:

Die Einladung geht per Email zusätzlich rechtzeitig an alle betroffenen Vereine raus.